IT Wirtschaft und Soziales

Der Zauber der Kryptowährungen

Kryptowährungen, wie zum Beispiel die Bitcoin sind ein Tauschmittel, das auf dem Internet basiert. Das ist auch der Grund, weshalb die Kryptowährungen, wie die bekannte und beliebte Bitcoin weltweit eingesetzt werden. Dadurch können auch sämtliche Finanztransaktionen in Gang gesetzt werden. Bitcoins und andere Kryptowährungen nutzen dafür die Technologie der Blockchain. Diese Technologie gab es zuvor noch nicht. Die BlockchainTechnologie ist unveränderlich und zu 100 % transparent. Ein weiterer Vorteil ist die garantierte Dezentralisierung.

Kryptowährungen und ganz besonders Bitcoins werden von keinen zentralen Behörden oder Regierungen kontrolliert, was wiederum die Dezentralität ausmacht. Dafür ist, wie bereits oben genannt, die Blockchain verantwortlich. Bei Bitcoins und ähnlichen Kryptowährungen gibt es keine Einmischung oder Kontrolle durch den Staat. Das ist ein maßgeblicher Unterschied zu anderen Methoden für Transaktionen und Währungen.

Öffentliche und private Schlüssel

Bitcoins können zwischen zwei Parteien empfangen und gesendet werden. Dafür gibt es sowohl einen öffentlichen, als auch einen privaten Schlüssel. Für solche Transaktionen werden nur minimale Bearbeitungsgebühren eingehoben. Es entstehen keine hohen Gebühren seitens der Benutzer. Auch das ist ein wichtiger maßgeblicher Unterschied zu normalen Transaktionen, die mit Banken in Zusammenhang stehen.

Traditionelle Finanzinstitute verdienen normalerweise viel Geld damit. Mit der Blockchain Technologie gehört diese Art Kontrollefür Banken,  Behörden, bzw. Regierungen der Vergangenheit an.

Ein globales Phänomen

Die Bitcoin ist ein globales Phänomen geworden. Mittlerweile existiert die Bitcoin seit mehr als zehn Jahren auf dem Markt der Kryptowährungen. Jeder hat schon von der Bitcoin gehört. Das globale Wirtschaftssystem derBitcoin wirkt auf den ersten Blick relativ einfach, es steckt aber mehr dahinter. de.bitcoineras.com bietet Ihnen dazu alle weiteren Details.

Regierungen, führende Softwareunternehmen, die gesamte große Prüfungsgesellschaft der Wirtschaft und natürlich auch die Finanzinstitute und Banken haben großes Interesse an der Kryptowährungund dem System dazu. Deshalb gewinnt auch die Blockchain immer mehr an Bedeutung. Bitcoinssind die beste virtuelle Währung, die es gibt. Noch gibt es dazu keine Konkurrenz.

Begrenzte Einträge in einer Datenbank

Kryptowährungen und Bitcoins sind also nicht mehr, als eine begrenzte Anzahl an Einträgen in einer Datenbank. Diese Einträge können von niemandem und nichts verändert werden, ohne dass dabei bestimmte Bedingungen erfüllt werden müssen. Das System der Kryptowährung Bitcoin basiert komplett auf dem Internet und dem Netzwerk, das damit zusammenhängt.

Es gibt keine physischen Münzen bei den Bitcoins. Die Finanztransaktionen mit Bitcoins werden mit fotografischen Funktionen durchgeführt. Dafür wird die Blockchain genutzt. Nur so ist eine Dezentralisierung gewährleistet. Gleichzeitig bleibt jede Transaktion unveränderlich und transparent.

Transaktionen mit Bitcoins

Transaktionen mit Bitcoins und Kryptowährungen sind quasi Dateien, die ausgetauscht werden. Dafür wird ein privater Schlüssel benötigt. Dieser signalisiert die Authentifizierung des Vorgangs. Sobald die Transaktion der Bitcoins signiert ist, wird diese über das Netzwerk gesendet und kommt beim Empfänger an.

Solange die Bitcoin Transaktion nicht bestätigt ist, ist sie auch nicht gültig. Erst nach der Bestätigung hat die Bitcoin Transaktion volle Gültigkeit und ist quasi in Stein gemeißelt.

Die Idee der bargeldlosen Gesellschaft in der Zukunft

Expertenprognosen zufolgehaben auch die nationalen Regierungen großes Interesse daran, in den nächsten Jahren eine bargeldlose Gesellschaft zu erschaffen. In wie Ferne dezentralisierte digitale Währung der Bitcoin eine Rolle spielt, ist im Moment noch nicht zusagen.

Ähnliche Artikel