Ratgeber

Die besten Tipps zum Auto polieren

Wenn Sie Ihr Auto erstrahlen lassen wollen, dann gilt es, stumpfen und matten Lack loszuwerden. Mit der richtigen Politur können Sie einiges zum Guten wenden. Wenn auch Sie planen, Ihr Fahrzeug wieder auf Hochglanz zu bringen, gilt es, die besten Tipps dafür zu beherzigen.

Grundsätzlich ist der Lack dafür vorgesehen, um das Blech vor diversen Umwelteinflüssen zu schützen. Im Alltag muss der Lack Ihres Wagens viel einstecken. Dazu gehören beispielsweiße kleine Schäden, die oftmals durch Steinschläge verursacht werden. Außerdem bleicht die Sonne den Lack mit der Zeit aus. Dazu kommen noch das Harz von Bäumen, Reste von Insekten oder Vogelkot, denn das alles greift die obere Lackschicht des Autos an. Die Folge ist, dass der Lack des Wagens ausgeblichen, matt und stumpf wirkt.

Regelmäßig polieren hilft

Wenn Sie es schaffen, das Auto regelmäßig zu polieren, bleibt der Lack glänzend. Das bedeutet, dass Sie quasi im Minimalbereich schleifen, denn das Polieren ist nichts anderes. Der Autolack ist aber nicht dick aufgetragen, deshalb sollten Sie wichtige Überlegungen vor Ihren Polieraktivitäten anstellen. Immer dann, wenn Sie Ihr Auto polieren, entfernen Sie quasi ein bisschen vom Klarlack. In der Folge können Sie sich aber besser gegen die Umwelteinflüsse schützen. Auch die Reinigung erfolgt dann leichter.

Unterschiedliche Möglichkeiten

Sie haben unterschiedliche Möglichkeiten, um Ihr Auto aufzupolieren. Das können Sie entweder mit einer Maschine oder direkt mit der Hand manuell tun. Legen Sie allerdings nicht nur auf das Polieren Wert, sondern auch auf die Vorbereitung und auf die Nachbereitung. Treffen Sie deshalb die richtigen Vorkehrungen, bevor Sie beginnen.

Die Vorbereitung vor der Politur

Das Erste, was Sie vor dem Autopolieren erledigen sollen, ist das Projekt Auto waschen. Das ist der wichtigste und erste Schritt. Eine gründliche Autowäsche bietet Ihnen den idealen Start. Achten Sie deshalb darauf, dass das Auto wirklich sauber ist, bevor Sie weitermachen. Machen Sie noch einen Rundgang rund um das Auto, denn auch trotz intensiver Autowäsche kann es sein, dass Reste zurückbleiben. Das geschieht meist an sehr schwer zugänglichen Stellen. Nehmen Sie das Fahrzeug vor dem Polieren noch einmal genau unter die Lupe.

Reinigungsknete kann übrigens helfen, wenn es sich um einen sehr hartnäckigen Schmutzrückstand handelt. Damit können Sie sämtlichen Schmutzarten zu Leibe rücken. Dasselbe trifft übrigens auch auf den Rostschutz zu. Behalten Sie die Schäden am Wagen im Auge, wenn welche vorliegen. Ergreifen Sie deshalb auch die notwendigen Schutzmaßnahmen, bevor Sie polieren. Die beschädigten Stellen sollten Sie sofort behandeln, ansonsten drohen Rust und Korrosion. Genau das sollte unbedingt vermieden werden.

Wo polieren Sie am besten?

Wählen Sie den richtigen Ort aus, um zu polieren. Das sollte niemals direkt in der Sonne erfolgen. Ansonsten trocknet Ihnen die Politur viel schneller ein, so dass unschöne Spuren direkt auf dem Lack entstehen. Wählen Sie deshalb einen gut geschützten Ort zumPolieren Ihres Autos. Entweder handelt es sich dabei um den Carport oder um die Garage. Ein Windstoß kann Sie dann nicht stören.

Ähnliche Artikel