Essen und Trinken

So wählen Sie den richtigen Energieriegel aus

Können Sie sich nur schwer für den richtigen Energieriegel entscheiden, weil der Markt so umfassend ist? So geht es vielen anderen auch. Bevor Sie allerdings verwirrt sind, sollten Sie sich an eine gewisse Richtliniein Bezug auf Energieriegel halten, damit Sie sich auch gesund ernähren. Treiben Sie Sport oder haben Sie es vor? Mit einem Energieriegel können Sie auch eine Mahlzeit ersetzen.

Die Kohlenhydrate in einem Energieriegel

Je nachdem, wie Ihre aktuelle körperliche Situation aussieht, sollte der Energieriegel auch entsprechende Kohlenhydrate zuliefern. Dasselbe gilt übrigens auch für Eiweiß. Achten Sie daher auf eine ausgewogene Zusammensetzung von Eiweiß und Kohlenhydraten, auch gute Fette dürfen in einem Energieriegel enthalten sein. Manche Energieriegel werden als Kohlenhydrate angepriesen.

Welches anspruchsvolle Training wollen Sie bevorzugen? Genau darauf kommt es nämlich an, wenn Sie den perfekten Energieriegel kaufen wollen. Ausschlaggebend ist auch die Tatsache, wie hart Ihr Training ausfällt, wenn Sie zum Beispiel ein Rennen planen und viele Kilometer laufen wollen. In solchen Fällen sollten Sie auf mindestens 40 g Kohlenhydrate oder mehr in einem Energieriegel achten.

Der Fettgehalt von Energieriegel

Das Fett in einem Energieriegel sorgt dafür, dass Sie sich nach dem Konsum satt und zufrieden fühlen. Das ist wichtig, wenn es um den Fettgehalt und die Fettquelle von einem Energieriegel geht. Normalerweise sind in einem Energieriegel durchschnittlich 11 g Fett enthalten. Sehen Sie sich allerdings immer die Zutatenliste von einem Energieriegel an. Es muss nicht immer Bio sein, Bio kann aber Vorteile bieten. Hochwertige Energieriegel und Proteinriegel erkennen Sie an der Zusammensetzung.

Proteine im Energieriegel

Sehr viele Energieriegel werden mit einem hohen Proteingehalt beworben. Es muss aber kein Proteinriegel sein, der tatsächlich 30 g Protein enthält, wenn Sie einfach nur auf eine tägliche gesunde Ernährung achten wollen. Trotzdem sollten Sie darauf achten, den täglichen Bedarf an Proteinen zu decken, dadurch vermitteln Sie Ihrem Körper nämlich auch ein besseres Sättigungsgefühl. Stehen Sie kurz vor einem Wettkampf?

Dann sollten Sie das Eiweiß nicht ins Auge fassen, sondern eher die enthaltenen Kohlenhydrate. Bei sportlichen Höchstleistungen sollte ein Energieriegel zwischen 6-20 g Proteine enthalten. Somit fördern Sie den Erholungsprozess. Welchen Sport treiben Sie und wie viel Energie setzen Sie dabei um?

Getreide und Vollkorn im Energieriegel

Wenn Sie Zweifel haben, kann ein Hinweis auf das enthaltene Getreide immer ein Vorteil für Sie sein. Achten Sie bei einer entsprechenden Zutatenliste für den Energieriegel deshalb auf das enthaltene Getreide. Bevorzugen Sie Roggen, Weizen, Hafer und Reis. Beachten Sie aber, wie bereits erwähnt unbedingt, dass es sich um Vollkorn Getreide handelt.

Sollten Sie mit den meisten Zutaten in einem Energieriegel nichts anfangen können, weil diese schwer zu entziffern oder gar nicht auszusprechen sind dann dürfen Sie sich davon fernhalten. Solange Sie wissen, welche Zutaten tatsächlich im Energieriegel enthalten sind dürfen Sie sich sicher fühlen. Die Riegel können Sie übrigens auch selbst herstellen.

Ähnliche Artikel