Ratgeber

Wissenswertes zum Thema Wohnung mieten

Sind Sie auf der Suche nach einer Mietwohnung? Eventuell überlegen Sie ob Sie eine Wohnung kaufen oder mieten sollen und sind sich nicht sicher, welche Vorteile Sie daraus ziehen können. Auf jeden Fall gibt es Unterschiede, was die aktuelle Lebenssituation betrifft. Informieren Sie sich deshalb vorab, bevor Sie eine Entscheidung treffen. Es gibt klare Argumente und Faktoren, die dabei eine Rolle spielen. Stellen Sie am besten beide Varianten gegenüber, um eine gute Entscheidung zu treffen. Für den Wohnungskauf oder für die Mieter einer Wohnung gibt es viel, was dafür oder dagegen spricht. Ihre eigene Situation ist hier zu beleuchten.

Eine Immobilie mieten

Auf jeden Fall bleiben Sie besonders flexibel, wenn Sie eine Wohnung mieten. Das ist sowohl angesichts privater Umstände, als auch in Bezug auf Ihre berufliche Karriere ein Vorteil. Maximale Flexibilität bieten Ihnen zahlreiche Optionen. Sie sind durch die Miete quasi niemals wirklich an einen festen Ort gebunden. Wünschen Sie sich das für Ihr Leben? Wenn Sie ein neues Jobangebot bekommen, können Sie dem nachkommen, indem Sie die Wohnung kündigen und sich eine neue suchen. Dasselbe trifft natürlich auch zu, wenn Sie Zuwachs erwarten und eine Familie gründen.

Wenn Kinder in Anmarsch sind, gilt es meist sich in Bezug die Wohnung zu verändern. Wollen Sie Ihre Wohnungsräumlichkeiten anders gestalten? Was die Lebensplanung betrifft, so ist eine bessere Flexibilität anhand einer Mietimmobilie ein klarer Vorteil. Sie können alles immer an die jeweilige Lebenssituation perfekt anpassen. Innerhalb einer vorgegebenen Frist können Sie das Mietverhältnis ohne Probleme kündigen.

Das Lebensumfeld verändert sich

Wenn Sie sich für eine Mietwohnung oder ein Mietobjekt entscheiden, werden Sie schnell feststellen, wie schnell sich Ihr Lebensumfeld verändern kann. Eventuell kommt es zu ungeplanten Baustellen direkt vor der Haustüre oder die Nachbarn werden unangenehm. Je nachdem, können Sie dann auch irgendwann die Entscheidung fällen, wegzuziehen. Die Anrainer und das direkte Umfeld spielen eine ausschlaggebende Rolle, wenn es um angenehme oder unangenehme Überraschungen im Alltag geht.

Können Sie damit zurecht kommen? Mit einer Mietwohnung ist die Sache relativ schnell erledigt. Im schlimmsten Fall ziehen Sie die Reißleine und ziehen um. Das ist bei einer gekauften Immobilie ein bisschen schwieriger.

Die Kosten für die Erhaltung

Im Bezug auf die Mietwohnung sollten Sie auch die Erhaltungskosten genau kalkulieren. Sie werden erkennen, welche Fixkosten Sie jeden Monat zu tragen haben, wenn es zum Beispiel um die monatliche Miete geht. Diese ist regelmäßig fällig. Können Sie damit umgehen? Die Lebenserhaltungskosten sollten Sie hier großzügig kalkulieren, damit Sie einen Puffer einplanen. So tragen Sie dafür Sorge, sich nicht zu verrechnen.

Kein eigenes Kapital

Wenn Sie über kein eigenes Kapital verfügen, bzw. wenn Sie kein Eigenkapital einsetzen möchten, ist das bei einer Mietwohnung normalerweise auch nicht nötig. Genau hierfür ist die Mietkaution vorgesehen. Wenn Sie Glück haben, bezahlen Sie nicht einmal Maklergebühren. Die allfällige Kaution ist allerdings hinterlegt, diese Mietkaution beträgt meistens drei volle Monatsmieten. Je nach Mietverhältnis ist das aber sehr unterschiedlich. Ohne Mietvertrag sollten Sie niemals Mieter werden, das ist wichtig. Es ist aber nicht nötig, auf einen Schlag viel Eigenkapital aufzubringen, eine Fremdfinanzierung müssen Sie bei einer Mietimmobilie deshalb nicht in Anspruch nehmen. Das ist ein klarer Vorteil.

Ähnliche Artikel